Fränkische Nachbarschaft

Trotz der langsamen, aber stetigen Veränderung in der Physiognomie der alten Nachbarschaft wird bis heute der kosmopolitische Geschmack der alten Herrlichkeit gehalten und trägt sichtbare Zeichen der reichen Geschichte von Thessaloniki. Wo sich heute die „Gabrinus“ (bekannt als tschechisches Bierhaus) und „Paparouna“ befindet, befand sich die Residenz der Familie Allatini, einer der reichsten Familien in Thessaloniki im frühen 19. Jahrhundert, die später zu der berühmten „Villa Allatini benannt wurde ( Das Gebäude, in der Grafschaft). Aber so groß war der Einfluss der “Allatini-Familie”, dass später die Strasse ihren Namen trug. 1906 wurde der Garten des Hauses Allatini (dort wo sich heute die „Paparouna“ befindet) zu der Arkade “Malakopi” die die Bank «von Griechenland» und mehrere andere Geschäfte und Banken unterbringt, wo der Handelsverkehr stattfand. Deshalb ist das Gebiet als „platia chrimatistiriou” bekannt geworden. In der Franken-Strasse war auch die Osmanische Bank untergebracht des (heute Staatliche Konservatoriums) bis zu ihrer Sprengung durch den Schiffern (anders Gemitzides) im Jahre 1903. In der gleichen Gegend gab es viele kleine jüdische Eigentümer, Geschäfte, Hotels (Gaststätten), Labore und mehrere muslimische Geschäfte. Die Paikou Strasse, wo sich heute die „4 Jahreszeiten“ befinden, ist typisch, weil es deutlich wird, wie schmal die Straßen zu dieser Zeit waren. Das Feuer von 1917 hat unter anderem auch die Fränkische Strasse komplett zerstört, aber die Bank “von Griechenland” wurde gerettet. Die Venizelos-Regierung kündigte den Wiederaufbau der Stadt an, im Rahmen des Plans durch den damaligen Verkehrsminister al. Papanastasiou durch die Verfassung des „Internationalen Komitees des Neuen Plans von Thessaloniki”, die unter dem Vorsitz von Ernest Hebrard war. Das Projekt wurde leider nur im Aristotelous Platz umgesetzt. Im Jahr 1926 wurde das Gebäude Allatini von dem Ingenieur Max Rubens renoviert und das Datum der Renovierung ist bis heute auf der eisernen Tür beibehalten. Mit dem Kommen der Nazis und die endgültige Vernichtung der Juden begann die multikulturelle Dimension der Fränkischen Region zu sinken. Im Laufe der Jahre verwandelte sich die Strasse in ein Gebiet mit unzähligen Handwerk Bekleidung Verkaufsstellen, vor allem T-Shirts. In den 60er und 70er Jahren blühte die Strasse wieder auf, da sich die Region am Eingang der Stadt befand und sie so häufig von Kaufleuten besucht wurde. Die Krise, die das Handwerk in den frühen 90er Jahren erlitt führte zu wirtschaftlicher Stagnation der Region. Zur heutigen Zeit sind noch wenige Bekleidungsgeschäfte übergeblieben und die Geschäfte werden langsam in Bars und Restaurants umgewandelt, sodass die alte Fränkische Region einen anderen Charakter bekommt. Mieten Sie einen Mietwagen vom Flughafen Thessaloniki und besuchen Sie diese einzigartige Region von Thessaloniki, die Ihnen einen anderen Blick anbietet, was das Nachtleben dieser bezaubernden Stadt angeht.